Informationen zum neuen Coronavirus

Durch die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) ergeben sich für verschiedene Lebensbereiche Konsequenzen. Viele davon betreffen das öffentliche Leben, die Freizeitgestaltung und ebenso den Tourismus. Verordnungen, die sich an den jeweils aktuellen Inzidenzwerten orientieren, regeln, was zur Zeit geht und auch was zur Zeit leider nicht geht. Auch, wenn schöne Dinge wie Urlaub dadurch zeitweise eingrenzt werden, so ist es doch richtig und wichtig, dass wir uns alle an die jeweils gültigen Anordnungen halten. Zum eigenen und zum Wohle aller! Sind touristische Reisen erlaubt, gibt es in der Lübecker Bucht eine Vielzahl von Maßnahmen für sicheres Urlauben an unserer Küste.
Auf dieser Seite teilen wir wichtige und stets aktuelle Informationen mit dir, geben Hinweise zum Urlaub in der Lübecker Bucht in diesen Zeiten, zu offiziellen Erlässen und Verordnungen und versorgen dich mit weiterführenden Links*
Datum der letzten Aktualisierung: 17. Januar 2022

Kontakte für dich

TOURIST-INFO Lübecker Bucht
Strandallee 134
23683 Scharbeutz
Telefon: +49 4503 7794-100
E-Mail: urlaub@luebecker-bucht-ostsee.de

Bürgerbüro Kreis Ostholstein
Telefon: +49 4521 788-755
E-Mail: buergertelefon-oh@kreis-oh.de

Der aktuelle Stand

Verordnungen des Landes Schleswig-Holstein und Allgemeinverfügungen des Kreises Ostholstein regeln zur Zeit in vielen Bereichen das Verhalten im öffentlichen Raum der Lübecker Bucht. Das betrifft sowohl Teile des privaten Lebens als auch das Arbeitsleben. In Summe sollen alle beschlossenen Maßnahmen die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus verlangsamen.

Es ist nicht immer leicht, in der aktuellen Informationsflut zu wissen, was gerade gilt, zumal die Verordnungen und Allgemeinverfügungen immer nur für einen bestimmten Zeitraum gelten.

Auf dieser Seite möchten wir mit zweierlei Ansatz Klarheit schaffen:
1. Wir haben Fragen aufgenommen, die dieser Tage oft gestellt werden, und diese auf Basis der aktuellen Erlässe, Verordnungen und Verfügungen beantwortet.
2. In einer Download-Box (s.u.) stellen wir alle Informationen ein, die wir von offizieller Seite erhalten. Hier kann der genaue Wortlaut der Verordnungen und Verfügungen nachgelesen werden.

Wenn eine Frage durch diese beiden Ansätze nicht beantwortet wird, stehen unsere Kollegen aus unseren Tourist-Informationen zur telefonischen Auskunft oder auch per E-Mail zur Verfügung. In jedem Falle ist es unser Ziel, mit allen uns vorliegenden Informationen weiterzuhelfen.

3G - 2G - 2G-Plus

  • Zu 3G-Bereichen haben grundsätzlich nur vollständig geimpfte, genesene oder negativ getestete Kunden (max. 24 Std. alter Antigen-Schnelltest oder 48 Std. alter PCR-Test) mit einem entsprechenden Nachweis und ohne Symptome einer Coronavirus-Erkrankung (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) Zutritt.

  • Zu 2G-Bereichen haben grundsätzlich nur noch vollständig geimpfte und genesene Personen mit einem entsprechenden Nachweis und ohne Symptome einer Coronavirus-Infektion (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) Zutritt. Personen ohne einen entsprechenden Nachweis dürfen dort grundsätzlich nicht eingelassen werden, auch wenn sie negativ getestet sind. Für Minderjährige und Personen, die sich nicht impfen lassen können, gibt es Ausnahmen.

  • Ausnahmen von der 2G-Regel gelten für:
    * Kinder bis zur Einschulung sind von allen Regeln ausgenommen.
    * minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden oder einen tagesaktuellen negativen Testnachweis vorlegen.
    * Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können (sie müssen eine ärztliche Bescheinigung sowie einen Negativ-Test vorlegen).
    * Die Ausnahmen gelten nicht in Diskotheken. Dort werden ausschließlich Personen mit einem Impf- oder Genesenennachweis eingelassen.

  • Zu 2G-Plus-Bereichen haben nur vollständig geimpfte oder genesene Personen teilnehmen, die zusätzlich das negative Ergebnis eines Antigen-Schnelltests (maximal 24 Stunden alt) oder eines PCR-Tests (maximal 48 Stunden alt) vorlegen können. In Schleswig-Holstein entfällt bei 2G-Plus für Personen mit Auffrischungsimpfung ("Booster-Impfung") die Testpflicht.

  • Ausnahmen Testpflicht bei der 2G-Plus-Regel:
    Bestimmte Personengruppen
    sind in Bereichen, in denen die 2G-Plus-Regel gilt, vom zusätzlichen Testerfordernis ausgenommen:
    * Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben
    * Personen, die frisch doppelt geimpft sind (deren zweite Impfung also weniger als drei Monate zurückliegt)
    * Personen, die frisch genesen sind (deren Erkrankung also weniger als drei Monate zurückliegt)
    * Personen, die doppelt geimpft und genesen sind.


Nachweise bei der 2G-/3G-Regel:

  • Der Nachweis über eine vollständige Impfung, Genesung oder ein aktuelles negatives Testergebnis (maximal 24 Stunden alter Antigen-Schnelltest oder 48 Stunden alter PCR-Test) ist vorzulegen. Ein Impf-, Genesenen- oder ein Testnachweis (digital oder in Papierform) von Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, gilt nur dann, wenn die Identität mittels eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises überprüft wurde oder die Person persönlich bekannt ist. Erfolgt der Nachweis mittels QR-Code, wird dieser mit der CovPass Check-App des Robert Koch-Instituts vom Betreiber / Veranstalter überprüft.
  • Bei Schülerinnen und Schülern gilt eine Bescheinigung der Schule, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig getestet werden.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, müssen dies durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen.

Corona-Regeln vom 12.01.2022 bis 08.02.2022:

Die Corona-Bekämpfungsverordnung der Landesregierung Schleswig-Holstein legt folgende Regeln fest:

  • Kontaktbeschränkungen: Bei privaten Treffen innerhalb geschlossener Räume, an denen mindestens eine Person (ab 14 Jahren) teilnimmt, die nicht geimpft oder genesen ist, darf die Zusammenkunft höchstens aus den Mitgliedern zweier Haushalte bestehen; aus einem dieser Haushalte dürfen zudem höchstens zwei Erwachsene sowie zuzüglich deren minderjährige Kinder teilnehmen. In Situationen, in denen der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen. Außerdem gelten auch für Geimpfte und Genesene folgende Kontaktbeschränkungen: Treffen im privaten und öffentlichen Raum sind nur mit maximal zehn Personen möglich, außer alle Personen gehören einem Haushalt an. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt, unabhängig ob sie geimpft oder genesen sind.
  • In Bereichen mit Publikumsverkehr innerhalb geschlossener Räume müssen alle Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen (medizinische Maske - das Tragen einer FFP2-Maske wird empfohlen).
  • Für touristische Übernachtungen gilt die 2G-Plus-Regel. Die Betreiber erstellen für ihren Betrieb ein Hygienekonzept. Ausgenommen sind beruflich bedingte oder medizinisch bzw. zwingend sozialethisch notwendige Aufenthalte - dann gilt 3G. Diese Personen müssen schriftlich bestätigen, dass die Beherbergung ausschließlich aus geschäftlichen, beruflichen oder dienstlichen Gründen oder aus medizinischen oder zwingenden sozialethischen Gründen erforderlich ist. Bei 3G gilt dann: Negativtest bei Anreise mitbringen und im Folgenden während des Aufenthaltes täglich einen neuen negativen Testnachweis vorlegen (bei PCR-Test alle 48 Stunden).
  • In Innenräumen der Gastronomie gilt die 2G-Plus-Regel und zusätzlich eine Maskenpflicht, sofern Besucher sich nicht auf ihrem festen Sitz- oder Stehplatz mit Tisch befinden. Der Verzehr in der Innengastronomie (Speisen und Getränke) ist nur an festen Sitz- oder Stehplätzen mit Tischen möglich. Des Weiteren können auch getestete Personen (3G) bewirtet werden, wenn sie die Bewirtung aus geschäftlichen, beruflichen oder dienstlichen Gründen in Anspruch nehmen und dies innerhalb einer geschlossenen Gesellschaft erfolgt. Die Betreiber erstellen für ihren Betrieb ein Hygienekonzept.
  • Für Gaststätten gilt eine Sperrstunde von 23 bis 5 Uhr. Der Verkauf von Speisen und Getränken außer Haus ist zulässig.
  • In Innenräumen von Kultur- und Freizeiteinrichtungen gilt die 2G-Regel. Wenn der Besuch aus beruflichen, dienstlichen oder geschäftlichen Gründen erfolgt, sowie in Bibliotheken und Archiven, gilt 3G. Die Betreiber erstellen für ihren Betrieb ein Hygienekonzept.
  • Diskotheken und ähnlichen Einrichtungen sind geschlossen. Tanzveranstaltungen dürfen im Moment nicht stattfinden.
  • Grundsätzlich sind Veranstaltungen in Innenräumen mit maximal 50 Personen und Maskenplicht (hier gilt 2G) und draußen mit maximal 100 Personen zulässig. Veranstalter müssen ein Hygienekonzept erstellen. Bei Veranstaltungen, bei denen die Gäste feste Sitzplätze haben (Konzert, Lesung, Theater, Kino) dürfen maximal 500 Besucher teilnehmen; es ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Für Veranstaltungen zu privaten Zwecken (private Feste und Feierlichkeiten wie z. B. Familienfeste) gelten auch in Gaststätten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen (max. 10 Teilnehmer mit Ausnahmen für unter 14-Jährige).
  • Im Einzelhandel gilt 2G und Maskenpflicht; ausgenommen sind die Geschäfte des alltäglichen Bedarfs. Die Betreiber müssen ein Hygienekonzept erstellen und es müssen Möglichkeiten zur Handdesinfektion am Eingang bereitstehen.
  • Bei körpernahen Dienstleistungen gilt 2G und die Maskenpflicht. Ist die Dienstleistungsart nicht mit dem Tragen einer Maske vereinbar, gilt die 2G-Plus-Regel. Bei medizinisch oder pflegerisch notwendigen Dienstleistungen und bei Friseurdienstleistungen gilt weiter 3G und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, sofern dies mit der Art der Dienstleistung vereinbar ist. Die Betreiber erstellen für ihren Betrieb ein Hygienekonzept.
  • Generell gilt beim Sport in Innenräumen für Personen ab 18 Jahre die 2G-Plus-Regel, wie auch für Saunen, Dampfbäder, Whirlpools und ähnliche Einrichtungen. Ausnahmen: Wenn der Sport für das Tierwohl geboten ist (z. B. Bewegung von Pferden), sowie beim Berufssport gilt 3G - hier muss in Bereichen mit Publikumsverkehr eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Die Veranstalterin oder der Veranstalter von Sportangeboten in Sportanlagen in geschlossenen Räumen, Schwimm-, Spaß- oder Freibädern haben ein Hygienekonzept zu erstellen, das auch das besondere Infektionsrisiko der ausgeübten Sportart berücksichtigt.
  • Im öffentlichen Personenverkehr gilt 3G. Hier ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen - auch an den Haltestellen des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs.
  • Bei touristischen Personenverkehren gilt 2G und Maskenpflicht in Innenbereichen. Für Reiseverkehre, die Schleswig-Holstein nur durchqueren und bei denen die Reisenden das Verkehrsmittel nicht verlassen, gilt dies nicht.
  • Für Straßen, Wege und Plätze sowie für sonstige Flächen, auf denen mit verstärktem Personenaufkommen zu rechnen ist, können die zuständigen Behörden Kontakte auf bestimmte Gruppengrößen beschränken, um größere Ansammlungen zu verhindern. Außerdem können sie besondere Maßnahmen anordnen, z. B. dass - zwischen den Angehörigen unterschiedlicher Haushalte ein Mindestabstand einzuhalten ist, - das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen erforderlich ist.
  • In Pflegeeinrichtungen wie im Krankenhaus oder in der Altenpflege muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Hilfreiche Informationen

Das Infektionsgeschehen in der Corona-Pandemie verändert sich stets und damit auch die geltenden Regeln; dadurch können immer wieder Fragen aufkommen. Viele davon werden auf der Webseite des Landes Schleswig-Holstein beantwortet, so dass es sich lohnt, bei Unklarheiten einmal dort nachzuschauen. Um die aktuell geltenden Regelungen zur Quarantäne (wenn man Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatte) und zur Isolation (wenn man selbst an Corona erkrankt ist) lückenlos nachzuvollziehen, stellen wir dir hier ein Schaubild und einen weiteren Frage-Antwort-Link zur Verfügung, was weitere Klarheit schaffen sollte. Und wenn dir das alles bei deiner aktuellen Frage nicht weiterhilft, kannst du dich natürlich auch jederzeit gerne bei uns melden.

Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob Kontakt mit einer infizierten Person bestanden hat und daraus ein Ansteckungsrisiko entstanden sein könnte. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig und sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Tourismus-Wegweiser

Der Tourismus-Wegweiser zeigt dir die relevanten Regelungen in Deutschland hinsichtlich Lockerungen und Einschränkungen im Überblick. Als Info-Angebot des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes erklärt dir diese übersichtliche Darstellung in insgesamt 45 Rubriken die aktuelle Lage für Schleswig-Holstein.

Weitere sachlich fundierte Informationen

Das Coronavirus

Das Coronavirus (SARS-CoV-2) verbreitet sich und in verschiedenen Lebensbereichen ergeben sich hieraus Konsequenzen. Kontaktiere im Verdachtsfall unbedingt deinen Hausarzt oder rufe bei der Ärzte-Hotline unter 116 117 (rund um die Uhr) an - gehe nicht direkt zum Arzt oder ins Krankenhaus. Wissenschaftler vermuten, dass es von der Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit bis zu zwei Wochen dauert. Eine gründliche Handhygiene und ein ausreichender Abstand zu kranken Personen helfen, die Verbreitung einzudämmen.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Hotline unter 030 - 346 465 100 für allgemeine Fragen zum Coronavirus eingerichtet. Weitere verlässliche Fakten zum Virus findest du auf der Website des Robert Koch-Instituts.

* Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir nicht geben.

Mit Umsicht

gesund bleiben