Seebrücken

auf Reisen

Emotionale Upcyclingprodukte ...

... geben Erinnerungen ein neues Zuhause. Seebrückenholz ist von der Witterung gezeichnet und erzählt Geschichten - das macht es so besonders. Um die alten Seebrücken aus Scharbeutz und Haffkrug auch nach ihrem Abbruch weiterleben zu lassen, haben wir ein Projekt gestartet, bei dem wir den Seebrücken eine neue Form und den Erinnerungen einen neuen Anker geben wollen. Die Seebrücken sind nicht weg - sie sind nur (wo)anders! Sie sind auf Reisen - als handgefertigte Schlüsselanhänger, Ringe, Ketten, Eier/Teelicht- und Bilderhalter leben sie weiter.

Ein Stück
Seebrücke.

Seebrückenholz-Schlüsselanhänger

Der Schlüsselanhänger ist ein Stück Seebrücke zum Immer-dabeihaben. Es gibt ihn in einer Scharbeutz- und einer Haffkrug-Edition. Die Schlüsselbänder waren übrigens früher alte Fischnetze.

Seebrückenholz-Bilderhalter

Hier finden Lieblingsfotos, Postkarten (ja, die gibt’s noch) oder kleine Bilder einen Ehrenplatz. Diese Bilderhalter werden in einer kleinen Kunstschmiede im Ostseeörtchen Niendorf gefertigt.

Seebrückenholz-Vasen

Man kann diese Vase mit einer schicken, exotischen Blume kombinieren - wir mögen sie am liebsten einfach mit ein paar Wiesenblumen. Auch diese Vasen werden in Niendorf hergestellt.

Seebrückenholz-Eierbecher

Two in one - dieser Eierbecher kann wahlweise den Frühstückstisch verschönern oder sich von jetzt auf gleich mit einem Teelicht in einen schönen Kerzenhalter verwandeln.

Seebrückenholz-Ringe

Der Manhattan-Ring ist das Markenzeichen der Niendorfer Künstlerin. Mit seinen kantigen Konturen präsentiert er das alte Seebrückenholz in sprichwörtlich ganz besonderer Form.

Seebrückenholz-Ketten

Wer will schon Brillis, wenn man Seebrückenholz haben kann? Bei diesen Halsketten wird zartes Silber mit dem Holz der alten Brücken kombiniert und heraus kommt ein maritimes Erinnerungsgeschmeide.

Die Schlüsselanhänger und die Stationen ihrer Produktionsreise

Die Produktionsstrecke der Seebrückenholz-Schlüsselanhänger startete in Scharbeutz, führte quer durch Schleswig-Holstein in die Schlossstadt Ahrensburg, dann bis an die Nordseeküste, machte einen Abstecher nach Hamburg und endete, wo sie begann - in Scharbeutz. In der Ahrensburger Tischlerwerkstatt wurden die langen Holzplanken mit handwerklich-kreativem Geschick, einer CNC-Fräse und vielen Arbeitsstunden in die kleine Schlüsselanhänger geschnitten. Es wurde ein Loch für den Schlüsselring gebohrt und in den Anhänger noch eine Gravur eingebrannt, damit man gleich sehen kann, ob das Holz aus Scharbeutz oder aus Haffkrug stammt. In Hamburg wurden derweil nachhaltige Schlüsselbänder versandfertig gemacht. Diese Schlüsselbänder sind aus Geisternetzen geknüpft, die verlorengegangen in den Meeren herumtrieben und dort nicht hingehören. Schlüsselhänger und Schlüsselbänder wurden in der sozialen Werkstatt der Stiftung Mensch in Meldorf nahe der Nordseeküste zusammengesetzt und in Jutesäckchen verpackt. So kamen die alten Seebrückenhölzer schließlich in neuer Form wieder nach Scharbeutz zurück. Hier kann man sie nun in der Tourist-Info kaufen oder aber man bestellt sie ganz bequem online von zu Hause aus. Dass auch der Versand möglichst nachhaltig passiert, versteht sich; wir versenden die Anhänger plastikfrei und klimaneutral.

Produktion mit Liebe zum (nachhaltigen) Detail

Damit aus den verwitterten Holzbohlen handgefertigte Erinnerungsstücke werden konnten, haben wir tüchtig die Ärmel hochgekrempelt. Wichtig war uns, bei einem Produkt mit so viel Lokalkolorit, nicht 08/15 zu produzieren, sondern mit regionalen Partnern und möglichst nachhaltig. Das erfordert zwar manchmal zwei bis drei Denkschleifen mehr, aber am Ende fühlt es sich einfach richtig und richtig gut an. Wir haben mit so viel Upcyclingmaterial wie möglich gearbeitet, haben eine soziale Werkstatt eingebunden, haben uns nur regionale Partner aus dem Norden gesucht (Schleswig-Holstein und Hamburg), von denen einige bereits in der Kreislaufwirtschaft aktiv sind und wir versenden die Seebrückenholz-Schlüsselanhänger in plastikfreien Umschlägen und pflanzen neue Bongossi-Bäume in Afrika. Hier siehst du die Partner & Paten aller Produkte, die aus dem alten Seebrückenholz gezaubert wurden:

 

Ärmel hoch - Holzwerkstatt

Ärmel hoch ist eine Workshop-Agentur, die von André Wolf gegründet wurde. André ist gebürtiger Lübecker, Tischlermeister und bietet in seiner Holzwerkstatt in der Schlossstadt Ahrensburg handwerkliche Workshops an. Hierbei fokussiert er sich zunehmend auf die Arbeit mit Upcyclingmaterial. André hat den alten Seebrückenbohlen ihre neue Form gegeben. Mit einer CNC-Fräse hat er das superharte Bongossi-Holz in die kleinen Schlüsselanhänger geschnitten, ein Loch für den Schlüsselring gebohrt und in den Anhänger eine Gravur eingebrannt, damit man gleich sehen kann, ob das Holz aus Scharbeutz oder aus Haffkrug stammt. Als André von dem Seebrück-Projekt hörte war er sofort Feuer und Flamme und für ihn war gleich klar: da mach' ich mit!

Bracenet - Save the seas. Wear a net.

Bracenet ist ein Start-up, das Geisternetze aus dem Meer birgt und sie zu neuen Produkten upcycelt. So geben sie den Geisternetzen einen neuen nutzen und sind ein Beispiel für eine Kreislaufwirtschaft. Für die Produktion setzen sie auf lokale, faire Handarbeit in ihrer eigenen Hamburger Werkstatt. Ein Upcyclingprodukt der Firma Bracenet sind Schlüsselbänder aus Geisternetzen. Alle Schlüsselanhänger aus dem alten Seebrückenholz werden mit einem solchen Schlüsselband kombiniert und bleiben somit ein rundum nachhaltiges Produkt mit vorwiegendem Einsatz von Upcyclingmaterial.

Stiftung Mensch - Arbeit. Wohnen. Fördern. Kultur.

Stiftung Mensch ist ein Sozialunternehmen in Schleswig-Holstein, in dem gut 1.100 Menschen mit und ohne Behinderung gleichsam zusammenarbeiten. Die Stiftung Mensch ist in 22 Gewerken aktiv und betreibt beispielsweise eine Strandkorbmanufaktur und einen Bioland-Bauernhof. Ihren Inklusionsansatz fassen sie so zusammen: eine Welt, in der es völlig normal ist, verschieden zu sein. Bei der Stiftung Mensch erfolgte die Montage von Schlüsselanhänger und Schlüsselband. Beides wurde mit einer regionalen Spedition dort angeliefert dann bei der Stiftung Mensch zusammengesetzt und mit dem Produktzettel zusammen im Jutesäckchen für den Verkauf verpackt.

Silvia Bunke - Schmuckwerkstatt

Silvia Bunke ist eine Produktdesignerin und Künstlerin aus dem Ostseebad Haffkrug in der Lübecker Bucht. Sie lässt sich von den Stimmungen der Ostsee inspirieren und zu ihren Spezialitäten gehören Handgravuren, Radierungen und Siebdruck. In ihrem lokalen Atelier wurden einige kreative Runden gedreht und Prototypen für Alltagskunst und Schmuck unter Verwendung des alten Seebrückenholzes entworfen und gefertigt. Heraus gekommen ist eine kleine und vielfältige Seebrückenholz-Kollektion – darunter kleinen Vasen, Ringe und Halsketten. Alles wird auf Anfrage individuell in Silvias Atelier angefertigt.

natureOffice - Gemeinsam ist es Klimaschutz

natureOffice bietet verschiedene Leistungen rund um das Thema Klimaschutz an. Sie realisieren unter anderem auch Klimaschutzprojekte in Afrika und Südamerika, an denen sich Dritte - aus Gründen der Nachhaltigkeit - mit freiwilligen Kompensationsdienstleistungen beteiligen können. Für den Bau der alten Seebrücken wurden seinerzeit Bongossi-Bäume gerodet. Mit Hilfe von natureOffice lassen wir neue Bongossi-Bäume in einem Naturwald in Togo pflanzen und unterstützen die Errichtung eines in Togo bislang einzigartigen Baum-Lehr-und-Schulungspfads.

Die Initiatoren und Organisatoren

Jedes Projekt braucht ja den einen, der sich verantwortlich fühlt, der von der Idee überzeugt ist und alle zusammentrommelt, die es für die Umsetzung braucht. Der anschiebt, wenn's mal holprig läuft und bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Das Seebrückenholz-Projekt hat Glück - es hat gleich zwei davon! Die Gemeindeverwaltung Scharbeutz, die auch den Neubau der Seebrücken beauftragt hat, und die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, die für die touristische Vermarktung und Gestaltung von Scharbeutz (und auch von Sierksdorf und Neustadt in Holstein) zuständig ist. Mit viel Teamgeist haben sie die Projektkoordination von A-Z übernommen und sind übrigens die Einzigen, die an dem Projekt nicht einen Cent verdienen. Und das ist auch völlig in Ordnung so.

Die 46-Sekunden-Seebrücken-Story

Vier Monate … so lange dauert es, wenn man insgesamt 425 alte Seebrückenmeter vollständig abbaut. Und dann plätschern dort, wo vorher über verwitterte Bohlen spaziert wurde, nur noch die Ostseewellen. Was sich so einfach anhört, war tatsächlich Schwerstarbeit. In Scharbeutz und Haffkrug rückten wasserseitig superstarke Schwimmkräne und mächtig große Schuten an und manch' eine witterungsbedingte Zwangspause wirbelte sorgfältig aufgesetzte Zeitpläne durcheinander. Als die alten Seebrücken Ende April 2022 vollständig abgebaut waren, war das kein Schlusspunkt, denn dann begann die Reise des Seebrückenholzes und mit ihr der Brückenschlag in die Zukunft. Kaum zu glauben, aber wahr: all das - und noch mehr - passt in ein 46-Sekunden-Filmchen:

Das kleine Bautagebuch

Hinter den Baustellen-Kulissen wurde tüchtig gewerkelt, denn es sollte jedem ermöglicht werden, am Abriss und dem Neubau der Seebrücken in Scharbeutz und Haffkrug teilzuhaben. Wir wollten das Fenster zur Baustelle schaffen … und so wurde das Seebrücken-Bautagebuch ins Leben gerufen. Alle Meilensteine der maritimen Baustelle sind hier mit Fotos, Videos und Drohnenflügen dokumentiert und zwei Live-Webcams boten einen Vor-Ort-Eindruck in Echtzeit.

Seebrückenholz steckt voller Geschichten

… viele von ihnen handeln von der großen Liebe. So wie die Geschichten von Stephanie & Michael und Viktoria & Jens.

Stephanie & Michael

Die beiden gingen zusammen in Scharbeutz zur Schule und hatten ihr erstes Rendezvous - natürlich mit erstem Kuss - auf der alten Seebrücke. Das Leben nahm seinen Lauf, die beiden zogen fort, heirateten und gründeten eine Familie - allerdings nicht miteinander. Viel Wasser floss die Ostsee runter bis die zwei sich wiedersahen … und wieder ineinander verliebten. Ende gut, alles gut: heute leben sie verheiratet - und diesmal miteinander - in Scharbeutz und wollen hier auch nie wieder weg.

Viktoria & Jens

Viktoria ist Scharbeutzerin durch und durch. Sie ist in dem Ostseebad aufgewachsen, kennt hier jedes Sandkorn und hat einen nicht unerheblichen Teil ihrer Jugend auf der und um die alte Seebrücke herum verbracht. Für ihren Mann Jens war daher klar: wenn er ihr einen Heiratsantrag macht, dann nur hier! Am Nikolaustag 2019 war es soweit: leicht fröstelnd sank er vor seiner Viki auf die Knie und sie sagte "Ja". Heute leben die zwei im Nachbarort in der Lübecker Bucht.

Nicht vergangen, nur (wo)anders

Die alten Seebrücke finden nun in anderer Form an vielen Orten eine neue Heimat. Mit jedem verkauften und registrierten Schlüsselanhänger aus Seebrückenholz werden die Seebrücken aus Scharbeutz und Haffkrug weit in die Welt getragen. Wo genau zeigt diese digitale Karte. So entsteht auf der Karte das Bild einer Seebrücken-Community, von der du mit einem Kauf eines Schlüsselanhängers auch ein Teil werden kannst.

Was bedeutet die Seebücken-Baustelle für meinen Urlaub? Und was für die Natur? Wie ist der Zeitplan für den Bau der neuen Brücken und was passiert eigentlich mit dem ganzen Abrissmaterial der alten? Diese und viele weitere Informationen gibt es auf der gesonderten Seebrückenbauseite.

Meilenstein-Infos zum Ab- und Neubau unserer Seebrücken

nachlesen

Seebrücken

… neu gedacht und neu gemacht